MTB familie 2020

Strecke MTB familie     ~25KM ~280HM

Die Familientour führt anfangs leicht coupiert über Wikon und Reiden nach Dagmersellen. Nach der Hälfte der Strecke lädt der Verpflegungsposten bei der Fluematt für eine kurze Rast ein. Danach geht es mehrheitlich flach und abseits der befahrenen Strasse auf die andere Seite der Wigger. Entlang dieser fahren wir gemütlich zurück nach Brittnau und geniessen die feine Pasta.

Verpflegungsposten

  • MTB Familie bei der Fluematt, Dagmersellen

Anforderung:

Schwierigkeit/Gelände

S1 (einfach)  leicht befahrbare Wald- und Wiesenwege, Naturstrassen und Pfade mit griffigem, festen Untergrund ohne besondere Schwierigkeiten. Teilweise auch leicht befahrene Teerstrassen. Keine Trails. Leichtes bis mässiges Gefälle und mässige Aufstiege.

Kondition

K1 (leicht)  25 km Distanz und 280 Höhenmeter. Tour für Einsteiger mit wenig Bikeerfahrung. Tour für Geniesser mit ein wenig Ausdauer. Tour für Familien, jedoch für Kleinkinder nicht empfohlen. Ein geringes Mass an körperlicher Fitness, jedoch keine besonderen fahrtechnischen Anforderungen notwendig.

MTB kurz 2020

Strecke MTB kurz    ~40km  ~830hm

Dieses Jahr ist die kurze Strecke wiederum ca. 40km lang, dafür mit mehr Höhenmeter gespickt. Gleich nach den ersten Kilometern steigt es hoch zur Marienburg und weiter am Lienihubel vorbei runter zur Moosersagi. Von dort steigt es moderat der Uerke entlang durch den Etzelgrabe hoch zum nächsten Bergpreis. Von dort geniessen wir eine tolle Aussicht über das Suhretal. Bei guter Sicht sehen wir weit ins Luzernische mit all den bekannten Gipfeln. Eine rasante Abfahrt führt uns nach Triengen, wo wir uns für den Rückweg stärken können. Dieser führt zu Beginn noch flach der Suhre entlang um dann über Knutwil hoch zum Letten zu führen. Insgesamt überwinden wir hier 250Hm. Für diesen Effort werden wir mit attraktiven Wegen runter nach Reiden belohnt. Entlang der Wigger geht es wieder zurück nach Brittnau.

Nach dem Verpflegungsposten gemütlich der Suhre entlang.

Verpflegungsposten

  • MTB kurz, mittel & lang bei der Trisa in Triengen

Anforderung:

Schwierigkeit/Gelände

S1 (einfach)  leicht befahrbare Wald- und Wiesenwege, Naturstrassen und Pfade mit griffigem, festen Untergrund ohne besondere Schwierigkeiten. Teilweise auch leicht befahrene Teerstrassen. Keine Trails. Leichtes bis mässiges Gefälle und mässige Aufstiege.

Kondition

K2 (mittel)  40 km Distanz und 900 Höhenmeter. Tour für sportliche Einsteiger mit wenig Bikeerfahrung. Tour für Geniesser mit ein wenig Ausdauer. Tour für Familien, jedoch für Kleinkinder nicht empfohlen. Ein geringes Mass an körperlicher Fitness, jedoch keine besonderen fahrtechnischen Anforderungen notwendig.

MTB mittel 2020

Strecke MTB mittel     ~70km  ~1500Hm

Auf der mittleren Runde fahren wir bis zum ersten Verpflegungsposten in Triengen die gleiche Strecke wie bei der kurzen Distanz. Nach der Stärkung geht es gleich zur Sache. Auf den nächsten 5km sind etwas mehr als 300Hm zu überwinden. Dafür erwarten uns nebst der tollen Aussicht schöne MTB-Wege rüber zum Fuchshubel. Hier erreichen wir den höchsten Punkt der Runde auf ca. 850M.ü.M. Auf ähnlichen Wegen führt die Strecke weiter bis Niederwetzwil von wo uns ein kurzer aber knackiger Anstieg zum Höchiweidwald bringt, welchen wir in südliche Richtung queren und bald schon in den Rückweg der langen Tour einbiegt. Nun fahren wir mehrheitlich runter nach Büron und dem Flugplatz entlang zur zweiten Verpflegung in Triengen.

Trail auf der Bäregg und entlang dem Müliweier ob Büron

Die weitere Rückfahrt ist grösstenteils identisch mit der kurzen Strecke, ausser dass wir in Knutwil zum Stockacher rüberfahren und über Uffikon die Steigung auf den Letten unter die Räder nehmen. Die tolle Aussicht auf Rigi und Pilatus lassen uns unsere müden Beine vergessen. Auf dem Letten kehren wir auf die Route der kurzen Strecke zurück, rocken die Abfahrt nach Reiden und rollen locker der Wigger entlang zurück nach Brittnau.

Verpflegungsposten

  • MTB kurz, mittel & lang bei der Trisa in Triengen

Anforderung:

Schwierigkeit/Gelände

S2 (mittel) wenig befahrene Asphaltstrassen, befahrbare Wald- und Wiesenwege, Naturstrassen auch mit schwierigem Untergrund, Wanderwege mit Wurzeln und kleinen Stufen. Auch einige Singletrails und steile Aufstiege und Abfahrten.

Kondition

K3 (mittel) 70 km Distanz und 1’500 Höhenmeter. Tour für Fortgeschrittene und Könner. Längere Anstiege sollten kein Problem sein. Gute allgemeine Fitness und solide Fahrtechnik notwendig.

MTB lang 2020

Strecke MTB lang   ~90km  ~2100hm

Die ersten 30km der langen Strecke sind identisch mit der Mittleren. Im Seckwald ob Mullwil verlassen wir dann die mittlere Strecke. Eine steile Abfahrt führt uns an den Sagenbach runter. Wer den Schwung mitnimmt steigt leichter in den Gegenhang des Stierenbergs. Leider stehen viele Teile dieses Waldes unter Schutz, so dass wir ihn auf halber Höhe queren und auf linker Seite stehen lassen. Von Niederwil nach Gunzwil bewegen wir uns über schöne Wiesen- und Waldstücke. Als nächstes Ziel haben wir die Wyna im Auge, welche wir auf Höhe Maihausen erreichen und ihr bis fast nach Beromünster entlang folgen. Mit einem weiteren Anstieg erreichen wir den Verpflegungsposten in Schwarzenbach.

Auf der langen Strecke erwarten dich einige flowige Trails.

Weiter geht es durch einige Waldstücke und alsbald wieder hinab an die Wyna, auf welche wir nun auf der anderen Seite von Beromünster treffen. Nun queren wir Weiden und Ackerflächen und steigen ab Buholz hoch zur Antenne. Ein flüssiger Trail führt uns auf die mittlere Strecke zurück. Gemeinsam fahren wir über Triengen, Knutwil, Letten und Reiden zurück nach Brittnau.

Verpflegungsposten

  • MTB kurz, mittel & lang bei der Trisa in Triengen
  • MTB lang beim Schulhaus Schwarzenbach

Anforderung:

Schwierigkeit/Gelände

S3 (anspruchsvoll)  wenig befahrene Asphaltstrassen, befahrbare Wald- und Wiesenwege, Naturstrassen auch mit schwierigem Untergrund, Wanderwege mit Wurzeln und kleinen Stufen. Singletrails mit Spitzkehren, Stufen und Wurzeln. Steile Aufstiege und Abfahrten.

Kondition

K4 (anspruchsvoll)   90 km Distanz und 2’100 Höhenmeter. Anspruchsvolle Tour mit hoher Schwierigkeitsstufe. Längere Anstiege und steile Abfahrten sollten kein Problem sein. Gute körperlich Fitness und Kondition. Solide Fahrtechnik technische Fähigkeiten sind Voraussetzung.

Strecken

Vorschau

2 Rennvelo Strecken

4 Mountainbike Strecken

Dieses Jahr bieten wir wiederum 4 MTB-Strecken an. Die Strecken führen mehrheitlich durch den Kanton Luzern. Die Längste bis fast zum Baldeggersee.

Leider sind Mountainbiker nicht überall herzlich willkommen.

Freundlicherweise erhalten wir für unseren Anlass zum Befahren einiger Streckenabschnitte eine Sonderbewilligung. Deshalb bitten wir euch die ausgeschilderten Wege nicht zu verlassen und Rücksicht auf Pflanzen und Tiere zu nehmen. So werden wir weiterhin vom Goodwill profitieren und euch in den nächsten Jahren wiederum attraktive Strecken durch schöne Landschaften und abseits vom motorisierten Verkehr anbieten zu können. (ar)

RAD kurz & lang 2020

Rad kurz (ca.80 km / ca.1000 hm) und lang (ca.130 km / ca.2000 hm)

Ab Brittnau über Dagmersellen und Knutwil ins Suhrental starten wir die Tour gemächlich ohne gröbere Hindernisse. In Triengen beginnt die mit 330 Höhenmetern erste markante Steigung. Diese führt uns auf der wenig bekannten Strasse über Wellnau zum Gschweich. Hier lohnt sich ein Blick auf das vor uns ausgebreitete Alpenpanorama. Weiter geht’s in leichtem Auf und Ab, meist auf Nebenstrassen, über den Rehag und um Rickenbach herum direkt zur Verpflegung nach Schwarzenbach.

Blick über Römerswil in die Zentralschweizer Alpen

Wir, die wir uns für die lange Strecke entschieden haben, gehen ab hier auf die ca. 50 km lange Zusatzschlaufe um den Lindenberg. Über den Erlosen, den auffälligen Hügelzug zwischen Beromünster und dem Baldeggersee, fahren wir nach Römerswil. Mitten im Dorf zweigen wir links ab und stechen auf einem Nebenweg direkt runter ins Seetal. Vorbei am Kloster Baldegg und einem Aussenquartier von Hochdorf pedalen die Langstreckler über Abtwil und Auw um den Südfuss des Lindenbergs und geniessen den weiten Blick in die traumhafte Zentralschweizer Landschaft. Über Beinwil im Freiamt klettern wir ungefähr 200 Höhenmeter den Westhang hinauf. Auch die nächsten 10 Kilometer bis Bettwil bringen uns nicht ans Limit. Da fordert die rasante und steile Abfahrt nach Aesch am Hallwilersee mehr Konzentration und Vorsicht. Nach der Querung des Seetals steigen wir ab Mosen in weiten Kurven mit ca. 7 – 8 Steigungsprozenten hoch nach Schwarzenbach und beenden so die Zusatzschlaufe.

Von Beinwil am See mit Blick auf den Hallwilersee

Gut verpflegt nehmen wir die Rückfahrt nach Brittnau in Angriff. Hoch über dem Westufer des Hallwilersees führt unser Weg – tendenziell abfallend – nach Teufenthal, ein paar kurze Steigungen zwischen Beinwil am See und Birrwil drosseln das Tempo etwas. Auf dem Radweg geht’s weiter Richtung Gränichen, wo wir unvermittelt links auf eine schattige Waldstrasse abbiegen, welche uns zum Rütihof einem bekannten Aargauer Familienausflugsziel leitet. Seilpark und Reiterhof interessieren uns heute wenig. Ein feiner Teller Pasta und ein kühles Bier haben jetzt definitiv den grösseren Reiz. Also los auf die letzten 20 Kilometer ins Ziel. Aufmerksam fahren wir die kurze, steile Abfahrt nach Muhen. Flach der Uerke entlang, dann leicht ansteigend über den Schlatt nach Reiden nähern wir uns müde aber zufrieden dem Ausgangspunkt Brittnau und geniessen noch die Geselligkeit unter gleichgesinnten Radsportbegeisterten.

Willkommen am Brittnauer Ironbike 2020.

Schwierigkeitsgrad kurze Strecke:
Kondition: mittel

Schwierigkeitsgrad lange Strecke:
Kondition: gut